Änderungen beim Gründungszuschuss

Seit dem 28.12.2011 gelten folgende geänderte Bestimmungen für den Gründungszuschuss (Gründung aus der Arbeitslosigkeit für Arbeitslosengeld I BezieherInnen)

Der Gründungszuschuss wird bis zu 15 Monate lang gewährt und besteht aus zwei Phasen:

 

  1. Grundförderung: Sie erhalten sechs Monate lang eine Grundförderung in Höhe des bisherigen Arbeitslosengeld-I-Anspruchs zuzüglich einer monatlichen Pauschale von 300 Euro zur Deckung der Sozialversicherungsausgaben(diese können de facto höher oder niedriger ausfallen).
  2. Aufbauförderung: Sie können einmalig eine Verlängerung der Förderung um neun Monate beantragen. In dieser Zeit erhalten Sie allerdings nur noch die Pauschale in Höhe von 300 Euro.

Neu ist, dass der Gründungszuschuss nun eine Ermessensleistung der Agentur für Arbeit ist. Außerdem hat die Vermittlung in eine Festanstellung Vorrang vor der Gewährung des Gründungszuschusses.

Gefördert mit dem Gründungszuschuss wird nur eine hauptberufliche Selbständigkeit.

 

Wer hat Anspruch auf Gründungszuschuss?


Gründungszuschuss können Sie erhalten, wenn mindestens 150 Tage (Rest-) Anspruch auf Arbeitslosengeld I besteht. Entweder sind Sie bereits arbeitslos - dann sollten Sie frühzeitig mit den Gründungsvorbereitungen beginnen, um die 150-Tages-Frist nicht zu verpassen.

 

Oder Sie müssen erst noch Arbeitslosengeld beantragen. Anspruch haben Sie immer dann, wenn Sie innerhalb der letzten 24 Monate mindestens 12 Monate Beiträge in die Arbeitslosenversicherung bezahlt haben.

 

Sie müssen vor der Gründung mindestens 1 Tag arbeitslos gewesen sein, um den Gründungszuschuss beziehen zu können. Sie können also bereits am zweiten Tag gründen!

 

Zum Zeitpunkt der Gründung müssen noch mindestens 150 Tage Restanspruch auf Arbeitslosengeld I bestehen. Wer sich erst kurz vor Auslaufen des Arbeitslosengeld I-Anspruchs um die Alternative Selbständigkeit kümmert, erhält keine Förderung mehr.

 

Die gesamte Förderung erhalten Sie steuerfrei. Sie unterliegt - anders als das Arbeitslosengeld - noch nicht einmal dem Progressionsvorbehalt. Dies bedeutet: Das Finanzamt behandelt Sie so, als hätten Sie gar keine Förderung erhalten.

 

Gerne stehen die Beraterinnen des Kölner Forums Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung.



Aktuelles

26.09.2017 Frauen gründen anders, „Rechte und Pflichten bei der Gründung“, Ursula Neumann (Kölner Forum), mehr >>
www.frau-und-wirtschaft.koeln

Vorbild-Unternehmerinnen-Netzwerk "FRAUEN unternehmen" des BMWi – Wir sind auch dabei!
Mehr >>

Lesenswertes

News für Unternehmerinnen

"Warum Frauen erfolgreicher gründen"
| ZEIT ONLINE

Studie zum Thema
"Gründungen im Nebenerwerb"

| BMWi Pressemeldung

Unsere Fachgebiete

Arbeits- & Zeitmanagement, Berufswegeberatung,
BWL, Coaching, Freie Berufe, Gründercoaching, Controlling, Corporate-Design und Gestaltung, Finanzberatung, Gründungsberatung, IT- und Internet, Kundengewinnung, Kunst- und Kreativwirtschaft, Marketing, Mobile-Marketing, Online-Marketing, Personalentwicklung, Potentialberatung, Public Relations, Selbstmanagement, Social-Media Marketing, Stressmanagement, Steuerberatung, Supervision, Training, Unternehmensnachfolge


Mehr >>